AU-f einer Reise

Im Zuge des 900 jährigen Gründungsjubiläums der Stadt Freiburg präsentieren wir, als ansässige Studierende der Alten Uni, Perspektiven zur Bildung in diesem geschichtsträchtigen Gebäude.

Dieses Projekt besteht aus 3 Teilen; einen Audioguide über die Vergangenheit der Institution, einen Instagram Account zum Leben im Gebäude heute und letztlich Interviews und Umfragen zur Zukunft und weiteren Entwicklung der Bildung.


AU-f in die Vergangenheit

Seit Jahrhunderten bieten die Gebäude der Alten Universität Raum für Wissenserwerb, Austausch und Begegnung. Unser zweisprachiger Audioguide eröffnet unerwartete Perspektiven auf Architektur, Nutzung und historische Bedeutung des Gebäudes und lädt euch ein, euer persönliches Geschichtsverständnis zu hinterfragen. Seien es die Geschichten, die die Bäume im Innenhof als Zeugen der Zeit zu erzählen haben oder die unentdeckten Tiefen des Kellers, einst erfüllt von Jazzklängen, es gibt einiges zu entdecken!

1) Einführung
3) Die Universitätskirche – Verbindung von Religion
und Wissenschaft?
5) Die Bäume und ihre revolutionäre Bedeutung –
Für was stehen sie?
7) Der Jazzkeller – Eine Vielfalt von Klängen und
Klagen
2) Die Fassade – Ein Einblick in die Vergangenheit
des Gebäudes
4) Der Kolonadengang – Braucht Bildung
Bewegung?
6) The smaller tree near the bushes – Its historical
significance
8) The Mosaic – A past that you cannot see

Team Past: Christina Anna Frey, Carla Hartmann, Kaspar Lehnert, Johanna Riehl, Nour al-Houda Zaynab Schroeter


AU-f in die Gegenwart

We want to showcase the present features of the Alti Uni building and connect the Freiburger*innen and students from other faculties to the people studying and working in the building. How? Through showing portraits of the interaction between our liberal education experience and the building on social media. By using the creativity of instagram and the connectivity of social media, we want to show aspects of our everyday life experiences while learning and our relationship to the building

Team Present: Kutayba Al Kanatri, Saskia Miede, Madeleine Motz, Julia Teresa Reus


AU-f in die Zukunft

Neue Perspektiven zur Bildung

Wir haben mit zwei Expert*innen gesprochen, um neue Perspektiven zu der Zukunft von universitärer Bildung zu erhalten.

Prof. Dr. Heiner Schanz

Ein Gespräch mit Prof. Dr. Heiner Schanz, Initiator des University College Freiburg und ehemaliger Prorektor der Universität Freiburg, über Liberal Arts & Sciences und die Rolle und Zukunft der Universität.

Dr. Maria Davydchyk

Ein Gespräch mit Dr. Maria Davydchyk, Lerncoach und Seminarleiterin zu Themen des intelligenten Lernens, über Wandel, Utopien und die Zukunft der Bildung.


Das Gebäude – FAQ

Als Studierende, die an der Alten Uni ein- und ausgehen, stellen sich uns immer wieder Fragen zu den Geschehnissen um das Gebäude, und dazu, was es wohl in Zukunft erwartet. Mit Hilfe von Sabine Wieland-Poscher, Leiterin der Stabsstelle Bau- und Enwicklungsplanung der Uni Freiburg, konnten wir uns (und euch) drei dieser Fragen beantworten.

Die orangenen Heizcontainer, die über die letzten Winter die Studierenden und Mitarbeitenden der Alten Uni warmgehalten haben.

Die Alte Uni scheint seit einigen Jahren eine Dauerbaustelle zu sein. Was wurde in letzter Zeit gebaut und was wird noch gebaut?

Die Alte Uni wird seit einigen Jahren intensiv saniert. Zuletzt wurde der gesamte Flügel Brunnenstraße (hinter der Universitätskirche) generalsaniert, dazu gehören z.B. auch die ‚neuen‘ Hörsäle. Zudem müssen die Heizungsrohre und andere Leitungen, die unter dem Innenhof verlaufen, erneuert werden. Das sollte eigentlich schon vor zwei Jahren passieren, allerdings fehlten dann die nötigen Finanzierungsmittel. Die Heizungsrohre waren zu dem Zeitpunkt allerdings schon abgestellt worden, deshalb wurde die Alte Uni in den letzten Wintern über Generatoren geheizt, die in orangenen Containern im Innenhof stehen.

Die Renovierungsarbeiten an der Gaststätte im Wirtschaftstrakt sind in vollem Gang.

Jetzt sind die Mittel allerdings da, und wahrscheinlich soll diesen Sommer der Innenhof aufgerissen und die Leitungen erneuert werden. Aber keine Sorge um den schönen Innenhof – der steht unter Denkmalschutz und wird nach den Arbeiten wieder genauso aussehen wie vorher. Außerdem wird gerade die Gaststätte renoviert, die sich im ehemaligen Wirtschaftstrakt der Alten Uni befindet. Diese gehört nicht zur Universität, sondern ist eine Landeseinrichtung und wird an die Rothausbrauerei verpachtet. Ursprünglich war auf einer Fertigstellung 2021 gehofft worden, allerdings hat sich die Genehmigung des Bauvorhabens etwas verzögert. Wann genau die Gaststätte wieder in Betrieb genommen werden kann, ist noch nicht ganz klar.

Was soll oder kann in Zukunft noch gebaut werden? Was ist mit z.Z. noch ungenutzten Flächen wie z.B. dem Innenhof, dem Dachgeschoss und den großen Flächen im Treppenhaus?

Das westliche Treppenhaus im Flügel Bertoldstraße hat viele große Freiflächen. Aus Brandschutzgründen darf dort allerdings leider nichts stehen.

Der Innenhof steht unter Denkmalschutz und darf deshalb kaum verändert werden. Notwendige Baumaßnahmen können selbstverständlich durchgeführt werden, aber alle anderen Maßnahmen, die das Erscheinungsbild grundlegend verändern, sind nicht möglich. Das Dachgeschoss dient momentan zur Lagerung von z.B. dem Fundus von ArtsLiberated, der Theatergruppe des UCF. Es gab mal Pläne, das Dachgeschoss auszubauen und als Bibliothek zu nutzen, allerdings ist dies unter der aktuellen Brandschutzverordnung nicht möglich.

Auch jegliche andere Nutzung des Dachgeschosses wäre aufgrund der Brandschutzverordnung sehr teuer und wird daher als nicht lohnenswert erachtet. Die großen Flächen im Treppenhaus (z.B. im westlichen Treppenhaus im Flügel Bertoldstraße) können leider auch nicht verschönert (z.B. mit Pflanzen) oder zu nutzbaren Flächen (z.B. mit Sofas, Tischen) umgewandelt werden, da in Treppenhäuser laut der Brandschutzverordnung nichts stehen darf. Für Flure ist die Reglung nicht ganz so streng, allerdings müssen Möbel die dort stehen festgeschraubt sein und dürfen nicht viel Platz wegnehmen.

Viel mehr als diese schwarzen Bänke darf aus Brandschutzgründen nicht in den Fluren der Alten Uni stehen.

Allerdings gibt es trotzdem noch Pläne für die Zukunft: Die Toiletten sollen renoviert werden. Außerdem werden aufgrund der veränderten Nutzungsanforderungen der Fakultät Umwelt, die sich im zweiten Stockwerk der Alten Uni befindet, neue Labore an der Technischen Fakultät gebaut werden. Wenn diese ca. 2026/27 fertiggestellt sind, wird die Fakultät Umwelt voraussichtlich umziehen und das zweite Stockwerk der Alten Uni frei. Was dann mit den Räumen passiert ist noch nicht klar, voraussichtlich sollen mehr Büro- und Seminarräume geschaffen werden. Welcher Fakultät diese dann angehören, kommt auf den Bedarf an, der sich aus der Anzahl der Studierenden sowie dem Dienstgrad der Angestellten errechnet.

Wie können Studierende sich an der Gestaltung und Planung des Gebäudes Alte Uni beteiligen?

Beteiligung von Studierenden ist grundsätzlich erstmal schwierig, weil jegliche baulichen Maßnahmen durch viel Bürokratie erlaubt werden müssen, und Möblierung meistens durch die Brandschutzverordnung erschwert werden. Es kann aber nie schaden, sich Gedanken darüber zu machen, ob man nicht auch durch kleinere Veränderungen die Flure der Alten Uni etwas ansehnlicher machen könnte.


Zukunftsträume

Wir wollten wissen, was sich die Studierenden, Mitarbeitenden und Alumni der Alten Uni für die Zukunft wünschen. Hier haben wir diese Träume und Wünsche zusammengefasst. Außerdem freuen wir uns, wenn ihr eure eigenen Ideen mit uns teilt! Hier geht es zu unserer Umfrage.

~ a space open, modern and welcoming ~

“Lots of mini public spaces: couches at the ends of the hallways, a reading nook on the main stairway landing, a cafe in the courtyard, etc.. Places where students and staff can meet, socialize, interact, in informal and irregular ways.”

Ryan Plumley, UCF Program Coordinator
The perfect place for a reading nook? And maybe the walls could use more color!

“I want to paint the building – especially the inside spaces – in crazy colors, add furniture and plants in the hallways.”

Marie Muschalek, UCF Instructor

“Mehr Pflanzen. Mehr Inspiration, weniger Sachen ohne purpose an den Wänden.”

Daniel, Student

“make the entrances from Bertoldstrasse feel welcoming! Get rid of the pinboards and junk at the entrances, put in potted plants, a cozy chair, put a mural on the wall, hang artwork or historical photos of the building, brighten up the public spaces.”

LAS Staff
not very welcoming yet: the main entrance Bertoldstraße

“I would transform the attic into a bright open space with large glass fronts for offices and seminar rooms.”

LAS Staff

While the ancient bricks and large trees produce a pleasant cooling effect in the summer, new forms of technology connect the life the Alte Uni is filled with with an international community at a far distance.

LAS Student

“a greener courtyard that is an “oasis in the middle of the heart of the “historic” centre of Freiburg with lots of plants, trees and benches.” 

LAS Staff

~ a place for joint and unapologetic education ~

The Alte Uni reimagined by Ursula Glunk, UCF Academic Director

“Ein ganzes Stockwerk als Common Room statt einem kleinen Raum wäre ganz großartig! Ein großzügiger Bereich, der die schicke Funktionalität des Gruppenbereichs der UB und den gemütlichen Charme von Common Room und Reading Room miteinander verbindet. Arbeitsplätze, Sitzgruppen und Bücherregale – vielleicht sogar eine Bar und eine kleine Tanzfläche für abends… Auch ein Musikraum wäre toll. Bei der Musik handelt es sich schließlich um eine der sieben artes liberales, und die Jam Session Gruppe verdient ein festes Zuhause.”

LAS Student
Auf diesem Foto ist der Common Room leer, aber oft genug ist er überfüllt – mehr Platz zum arbeiten, lernen, musizieren, ausruhen, reden und meditieren wäre von vielen Studierenden gerne gesehen.

“ have a contemplation room for meditation and for sleep, open for students and staff”

LAS Student
A place for a community garden? And maybe it could use more benches? Or tables to work outside?

If I want to feel research and teaching creativity
I visit ‘the Old University’.
If you want to feel research and teaching creativity
visit the ‘Old University’.
Everyone who wants to feel research and teaching creativity
should visit ‘the Old University’.

Stephan Lengsfeld, Lehrstuhl Finance, Controlling & Entrepreneurship

In Zukunft soll die Alte Uni weiterhin das Gebäude sein, in dem “die Uni-Geschichte lebendig bleibt”. Ein Ort, an dem man die Uni aus ihren früheren Zeiten entdecken kann.

Timon Renz, Mitarbeiter am Institut für Finanzwissenschaft und Sozialpolitik

~ a home for a community of living and learning ~

“I really hope the UCF doesn’t turn into a part of the museum.”

Zack, Student

“Ein Ort des Zusammenkommens und der Kollaboration. Interdisziplinär und interkulturell, zum Lösen gemeinschaftlich großer gesellschaftlicher Probleme.”

Daniel, Student
Könnte man vielleicht den alten Wandelgang wieder für seinen ursprünglichen Zweck – gemeinsames Diskutieren – nutzen?

“A place where university and the city ‘meet’. Ideally it would be a place to think, write, reflect, debate, play music, make poetry; quiet and reserved enough to find concentration, but also non-exclusive and freely accessible (maybe with time restrictions) from the outside”

LAS Student

“It would be great if there would be a student-led café”

Nathalie, Alumni

“I see a place for broad higher education – a place where a polymath could emerge.”

LAS Staff

“I imagine a space where inside and outside are closely connected to each others. Bigger windows, doors in the surrounding building, flexible funiture that allows to quickly shift your work to the outside and back in again. Maybe there will be weather-proof induction chargers in the outside table that allow to bring your electronic devices with you. “

Jannis, Alumni

“a community garden in the courtyard”

LAS Student
The gate to feel research and teaching creativity?

Team Future: Lotta Dümeland, Daniel Grabowy, Caren Sausmikat, Philip Strecker, Jonas Wagner